Mein neuer Blog: Gedankenreisen ..

... es ist an der Zeit ...
Alles hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:

geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit;
einpflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit....
Weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit....
Suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit....

(Prediger 3)

~ c ~
kommentieren

Durch die automatische Weiterleitung, konnte man hier nicht mehr lesen, doch ab und an tue ich das ganz gerne. Wer auch im VertrauenBlog noch lesen möchte, kann mir gerne schreiben und bekommt das Passwort. vertrauen-blog (at) freenet.de

Seelennahrung

... wenn man trauert

Auf der anderen Seite des Weges

Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.

Gebraucht nicht eine andere Redensweise,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiterhin, worüber wir gemeinsam gelacht haben.

Betet, lacht, denkt an mich,
betet für mich.
Damit mein Name im Hause gesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.

Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Warum soll ich nicht mehr In eueren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in euerem Blickfeld bin?

Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges.

( Charles Peguy 1873 - 1914)

~*~

"Sterben ist das Auslöschen der Lampe im Morgenlicht,
nicht das Auslöschen der Sonne."

Rabindranath Tagore

~*~

Eine Raupe und ein Schmetterling

Als mein erster Sohn Josh sechs Jahre alt war, starb einer seiner Freunde, und er kam tränenüberströmt nach Hause. "Schatz", sagte ich, "ich weiß, wie dir zumute ist. Aber das kommt nur daher, weil du immer noch eine Raupe bist." Dieser Satz durchbrach sein Muster. Dann erklärte ich ihm, dass eine Raube, die in ihrem Kokon eingeschlossen ist, aussieht, als würde sie sterben. "Aber was geschieht wirklich?" frage ich Josh. "Sie verwandelt sich in einen Schmetterling", antwortete er.

"Das ist richtig", sagte ich. "Dies ist der Anfang eines ganz neuen Lebens. Du siehst deinen Freund nicht, weil er in Wirklichkeit gerade über dich hinwegfliegt, schöner und kraftvoller als je zuvor. Manchmal müssen wir darauf vertrauen, dass Gott weiß, wann es für uns Zeit ist, zum Schmetterling zu werden...."

von Anthony Robbins aus:
"Erfolgsschritte nach dem Power-Prinzip"




"Der Mensch besitzt eine Seele, die unvergänglich ist.
Sie wird in Ewigkeit nicht sterben. Der Tod ist nur ein
trennender Schleier zwischen zwei Welten. Wer aber eine
Seele mit ewiger Liebe liebt, der zerreißt den Schleier
und vereinigt sich mit ihr"...

Said Akl "Die Seele nach dem Tod"



Der Tod ist der Horizont unseres Lebens,
aber der Horizont ist nur das Ende unserer Sicht.

(Rudolf Nissen)


So fern und doch so nah,
wie sich das weite Meer
und der endlose Himmel sind,
wenn sie am Horizont
ineinanderzufließen scheinen,
so eng verbunden
und doch so weit entfernt
sind Diesseits und Jenseits,
sichtbare und unsichtbare Welt.
So fern und doch so nah
Sind die Menschen,
die uns verlassen mußten
und doch immer zu uns gehören.

(Irmgard Erath)


Es sandte mir das Schicksal tiefen Schlaf.
Ich bin nicht tot,
ich tauschte nur die Räume.
Ich leb in euch,
ich geh`in eure Träume,
da uns, die wir vereint,
Verwandlung traf.
Ihr glaubt mich tot,
doch dass die Welt ich tröste,
leb ich mit tausend Seelen dort,
an diesem wunderbaren Ort,
im Herzen der Lieben.
Nein, ich ging nicht fort,
Unsterblichkeit
vom Tode mich erlöste.

nach Michelangelo?
Gratis bloggen bei
myblog.de